WordPress Neuigkeiten

  • Nachwehen LEL2017 (https://bueltge NULL.de/nachwehen-lel2017/4463/)
  • London Edinburgh London 2017: Eindrücke eines Laien (https://bueltge NULL.de/london-edinburgh-london-2017-eindruecke-eines-laien/4453/)
  • n+1 oder eine neue Leidenschaft (https://bueltge NULL.de/n1-oder-eine-neue-leidenschaft/4391/)
  • Open Source verstehen, leben (https://bueltge NULL.de/open-source-verstehen-leben/4373/)
  • Die Bedeutung des Gleichgewichts (https://bueltge NULL.de/die-bedeutung-des-gleichgewichts/4371/)

WordPress News

  • Nachwehen LEL2017 (https://bueltge NULL.de/nachwehen-lel2017/4463/)
  • London Edinburgh London 2017: Eindrücke eines Laien (https://bueltge NULL.de/london-edinburgh-london-2017-eindruecke-eines-laien/4453/)
  • n+1 oder eine neue Leidenschaft (https://bueltge NULL.de/n1-oder-eine-neue-leidenschaft/4391/)
  • Open Source verstehen, leben (https://bueltge NULL.de/open-source-verstehen-leben/4373/)
  • Die Bedeutung des Gleichgewichts (https://bueltge NULL.de/die-bedeutung-des-gleichgewichts/4371/)

Wo gibts den besten Doener Kebap in Berlin?

Die Geschmaecker sind ja bekanntlich unterschiedlich, aber ich moechte ein paar gute Beispiele in unserer Heimatstadt geben:

1: Hasir Restaurants (http://www NULL.hasir NULL.de/index NULL.html)

Fuer alle, die es wuerzig und qualitativ sehr hochwertig moegen.

Hasir ist eine Restaurant-Kette mit sechs Restaurants in Berlin und ist bei unseren Tuerken besonders beliebt. Fuenf der sechs Lokale sind empfohlen:

  • Hasir Kreuzberg, Adalbertstr.10, 10999 Berlin
  • Hasir Ocakbasi, Adalbertstr.12, 10999 Berlin
  • Hasir Wilmersdorf, Nürnbergerstr.46, 10789 Berlin
  • Hasir Spandau, Breitestr.43, 13597 Berlin
  • Hasir Mitte, Oranienburger Str.4, 10178 Berlin

Die Preise sind ueberdurchschnittlich und ein Doener Kebap kostet in etwa 2,70 EUR. Einer der Spezialitaeten, die du probieren solltest, ist der Duerum Doener.

2. Balli Doener

Fuer alle, die sehr hungrig sind :)

Die Spezialitaet ist hier der sehr grosse Duerum Doener mit Pommes und du solltest unbedingt die Knoblauchsauce dazu waehlen. Der Preis liegt bei 3,00 EUR. Du solltest ein Bild machen, um es zu Hause zeigen zu koennen 😉

  • Balli Doener Tempelhof, Tempelhofer Damm 146, 12099 Berlin Tempelhof
  • Balli Doener Spandau, Moritzstraße 2, 13597 Berlin

3. Grill Bosporus

Fuer alle, die die klassische Variante wollen.

Dieser Imbiss war urspruenglich dafuer bekannt, dass hier sehr viele junge Leute nachts herkamen. Die Preise sind moderat und ein Doener kostet ca. 2,30 EUR.

  • Grill Bosporus, Wilmersdorfer Straße 105, 10629 Berlin

4. YE-MC Doener

Ein weiterer guter lokaler Imbiss in Spandau. EIn Doener Kebap kostet 2,60 EUR.

  • YE-MC Doener, Streitstraße 57, 13587 Berlin

Where do I get the best Doener Kebap in Berlin?

Tastes are different for people but just want to give some good examples here in our home town:

1: Hasir Restaurants (http://www NULL.hasir NULL.de/eng/index NULL.html)

For people looking for a spicy style and best quality.

Hasir is a restaurant chain with six restaurants in Berlin and it’s one of the famous restaurants of our Turkish people here. Five of them are recommended:

  • Hasir Kreuzberg, Adalbertstr.10, 10999 Berlin
  • Hasir Ocakbasi, Adalbertstr.12, 10999 Berlin
  • Hasir Wilmersdorf, Nürnbergerstr.46, 10789 Berlin
  • Hasir Spandau, Breitestr.43, 13597 Berlin
  • Hasir Mitte, Oranienburger Str.4, 10178 Berlin

The prices are over average and a Doener Kebap is about 2.70 EUR. One of the specialities you should try is the Duerum Doener.

2. Balli Doener

For very hungry people :)

The specility is the very large Duerum Doener with french fries in it and you should chose the garlic souce with it. The price is 3.00 EUR. You should take a picture to show it at home 😉

  • Balli Doener Tempelhof, Tempelhofer Damm 146, 12099 Berlin Tempelhof
  • Balli Doener Spandau, Moritzstraße 2, 13597 Berlin

3. Grill Bosporus

For people looking for the classic style. This one is originally known to be visited by many many young people at night. The prices are moderate, a Doener Kebap is about 2.30 EUR.

  • Grill Bosporus, Wilmersdorfer Straße 105, 10629 Berlin

4. YE-MC Doener

Another good local one in Spandau. An Doener Kebap costs 2.60 EUR.

  • YE-MC Doener, Streitstraße 57, 13587 Berlin

Unser neuer Hauseingang

Original front door

So sieht unser Hauseingang derzeit noch aus. Nachdem sowohl die Fenster durch weisse Kunstofffenster mit Waermeschutz ersetzt als auch der Giebel sowie die Dachueberstaende weiss gestrichen wurden, mag der mahagonifarbene Hauseingang nicht mehr so recht passen. Zudem muss auch die Haustuer noch gegen eine waermegeschuetzte Variante ausgetauscht werden. Daher entschlossen wir uns gleich zu einem kleinen Anbau incl. neuem Fenster und Haustuer sowie einer neuer Treppe. Die Entstehung und die Baufortschritte moechte ich nach und nach dokumentieren.

Der Start wird sich noch ein wenig verzoegern, da mein derzeitiges Projekt mit der Renovierung unseres Bades im Obergeschoss noch nicht abgeschlosen wurde.

Stay tuned…

Die Zukunft des Transrapids

Transrapid

Das Patent von Herman Kemper zur Magnetschwebebahn liegt nun schon mehr als 75 Jahre (1934) zurück, dennoch hat sich diese Technologie trotz überzeugender Vorteile gegenüber der herkömmlichen Rad-Schiene-Technik bis heute noch nicht am Markt durchsetzen können. Gründe hierfür sind vor allem politisches Versagen sowie wirtschaftliche Interessen der Rad-Schiene-Lobby.

Eine erste Anwendungsstrecke Hamburg-Berlin (http://de NULL.wikipedia NULL.org/wiki/Magnetschnellbahn_Berlin%E2%80%93Hamburg) wurde bereits 1992 in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen und der Bau 1997 auch durch das Verkehrsministerium (Finanzminister Wissmann) beschlossen. Trotz dem Bundeskanzler Gerhard Schröder seinen Wählern 1998 die Realisierung dieser Anwendungsstrecke Hamburg-Berlin versprochen hatte und diese auch in den Koalitionsvertrag aufgenommen wurde, hat sich die rot-grüne Bundesregierung im Jahr 2000 schliesslich gegen den Bau der Strecke entschieden. Es waren bereits 18 der 20 Abschnitte des Planfeststellungsverfahren für Hamburg-Berlin fertig, doch das Planfeststellungsverfahren wurde nicht Ruhen gelassen, sondern wurde aufgehoben! Einer möglichen späteren Wiederaufnahme wurde somit jegliche Grundlage entzogen.

Wie kam es nun zu diesem Ausstieg?

Als vorgeschobene Begründung musste die Finanzierungslücke zwischen der ursprünglich geplanten und im Koalitionsvertrag festgeschriebenen 6,1 Mrd. DM (3,1 Mrd. Euro) und der nun geschätzten Kosten von 7,6 Mrd. DM (3,9 Mrd. Euro) herhalten. Generell wird der Transrapid in der Presse meist mit hohen Kosten in Verbindung gebracht. Zu Unrecht, denn bereits oberflächliche Recherchen machen deutlich, dass die Herstellungskosten einer Transrapid-Strecke keineswegs höher als die einer ICE-Neubaustrecke, die Wartungskosten der TR-Strecke jedoch erheblich geringer sind. Die einseitig negative Darstellung in der Presse beruht daher vermutlich auf anderen wirtschaftliche Interessen. Es geht um viel Geld, um sehr viel Geld. Die Rad-Schiene-Lobby hat grosses Interesse daran, solange als möglich an ihrer nun an physikalische Grenzen stossende Technologie zu verdienen. Durch die jahrzehntelange Anwendung bzw. Vermarktung existieren feste Geschäftsbeziehungen und Strukturen, die ein Eindringen einer Konkurrenztechnologie zu verhindern wissen. So wurde für den Transrapid auch erstmalig ein neues Finanzierungskonzept nach dem Public Private Partnership (http://de NULL.wikipedia NULL.org/wiki/Public_Private_Partnership)-Modell ausgewählt, um privates Kapital zu mobilisieren. Ein fairer Wettbewerb zwischen Transrapid und Bahn wurde somit frühzeitig verhindert. Die hohe Beteiligung der Deutschen Bahn an der Finanzierung führte dann schliesslich auch zum Ausstieg der Bahn aus dem Projekt, zwei Monate nach dem Mehdorn das Amt des Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bahn übernommen hat. Mehdorn distanzierte sich so auch gleich vom gesamten Projekt Transrapid und nicht nur von der Strecke Hamburg-Berlin.

Zum Vergleich wurden im Jahre 1995 für die ICE-Strecke von Frankfurt nach Köln 7,75 Mrd. DM (3,9 Mrd. Euro) eingeplant. Nicht nur die Fertigstellung verschob sich um zwei Jahre auf August 2002, sondern auch die Gesamtkosten stiegen auf 6 Mrd. Euro an. Der Kostenanstieg hatte aber im Gegensatz keinerlei Auswirkungen auf das Projekt.

Dies macht deutlich, dass die gestiegenen Planungskosten für die Transrapidstrecke Hamburg – Berlin nicht der alleinige Grund für das Scheitern dieses Projektes gewesen sein können.